Tauchausrüstung – alles was man zum Tauchen braucht

Es gibt kaum etwas Schöneres als die Tiefen des Meeres selbst zu erkunden und neben Fischen und anderen Meeresbewohner zu tauchen.

Tauchausrüstung

© scubadoohurghada

Für ein perfektes Erlebnis beim Tauchen, empfiehlt sich eine gute und geeignete Taucherausrüstung. Hier ist zwischen eine Tauchausrüstung für Anfänger und Profis zu unterscheiden. Im nachfolgenden Ratgeber Text wird auf verschiedene Tauchausrüstungen eingegangen, unter anderem für Anfänger. Des Weiteren werden dem Leser Tipps zum Leihen oder zum Kaufen der Ausrüstung gegeben.

Die Grundausstattung einer Tauchausrüstung

Eine Ausrüstung für das Tauchen setzt sich aus mehreren Elementen zusammen. Der Taucher braucht neben der Maske und die Sauerstoffflasche, welcher an dem Tarierjacket befestigt ist, auch Flossen, mit denen er sich schneller unter Wasser bewegen kann. Um eine Unterkühlung in den Tiefen des Meeres zu verhindern, trägt ein Taucher stets einen Tauchanzug. Dieser hält den Taucher warm. Über der Maske trägt der Taucher eine Kopfhaube. Weitere Elemente der Ausrüstung sind der Atemregler, den Inflator, sowie Tauchcomputer und Finimeter. Im Anschluss wird genauer auf die Teile einer Tauchausrüstung eingegangen.

Die Tauchmaske

tauchmaskeZuerst soll festgehalten werden, dass normale Schwimmbrillen nicht für das Tauchen geeignet sind. Das liegt daran, dass diese die Nase des Tauchers nicht umschließen. Die Dive Mask (Tauchmaske) hingegen hat einen Nasenerker, welcher notwendig ist, um einen Druckausgleich machen zu können. So wird ein Masken-Barotrauma vorgebeugt. Wichtig ist es vor dem Tauchgang zu testen, ob die Tauchmaske auch wirklich richtig sitzt. Dazu wird die Maske eng an das Gesicht gepresst und stark durch die Nase eingeatmet. Ist es möglich, die Maske los zulassen, sodass diese nur durch die Nase und das gleichzeitige stetige Einsaugen am Gesicht gehalten wird, dann sitzt die Maske richtig.

Sitzt die Maske nicht optimal, so gelangt Wasser in die Maske. Eine weitere wichtige Maßnahme, die man vor jedem Tauchgang ergreifen sollte, ist das Präparieren der Maske. Dazu wird in die Maske gespuckt und diese anschließend mit Wasser ausgespült. Dies dient dem Zweck, dass die Tauchmaske unter Wasser nicht beschlägt und das Taucherlebnis ungetrübt weiter fortgesetzt werden kann. Zur Pflege sollte man die Maske nach jedem Tauchgang mit etwas frischem (Süß-) Wasser ausspülen.

Der Schnorchel

Längst nicht alle Taucher benutzen den Schnorchel. Schnorchel CressiIn der Grundausbildung als Muss angepriesen, findet der Schnorchel in der Praxis und unter professionellen Tauchern eher wenig Beachtung. Praktisch ist der Schnorchel vor allem für Anfänger. Bei starkem Wellengang kann er beim Atmen an der Oberfläche behilflich sein. Auch für spontane Schnorcheltrips, wenn die Tauchgänge bereits abgeschlossen sind, ist der Schnorchel praktisch. Beim Erwerb des Schnorchels ist es wichtig, dass gut durch diesen geatmet werden kann. Das sollte man unbedingt noch vor dem Kauf beachten. Dazu ist es hilfreich einen Schnorchel mit großem Durchmesser auszuwählen. Auch auf das Mundstück ist zu achten. Das sollte perfekt passen, um beim Schnorcheln im Nachhinein keine Kieferschmerzen zu erhalten. Auch den Schnorchel sollte man nach jedem Tauchgang gründlich mit Frischwasser ausspülen.

Die Flossen

flossenDa beim Schnorcheln die Beine als Antrieb fungieren, ist es besonders wichtig, passende Fins (englisch für Flossen) zu tragen. Vor dem Kauf sollte man deshalb genau darauf achten, dass die Flossen der Person passen. Auf dem Markt existieren zwei Arten von Flossen: mit geschlossenem und mit offenem Fußteil. Die mit dem offenen Fußteil bieten den Vorteil, dass diese durch ein Flossen-Band verstellbar sind. So ist das Anziehen bequemer als bei den geschlossenen Flossen. Da es eine ganze Reihe an verschiedenen Flossen-Designs gibt, sollte man sich auch darüber entsprechend erkundigen.

Tauchausrüstung

Die Flossen unterscheiden sich je nach Hersteller in Sachen Öffnungen, Strömungskanäle und Material. Hier empfiehlt es sich für Anfänger vorher einige Modelle auszuprobieren, um dann das perfekte Paar Flossen zu kaufen.

Allgemein ist es so, dass der Taucher bei der Nutzung von großen Flossen zwar weniger treten muss, aber dafür einen hohen Widerstand hat. Bei kleinen Flossen muss dementsprechend öfter getreten werden, um sich im Wasser fortbewegen zu können. Aus diesem Grund empfiehlt es sich vor allem für Neulinge, eine mittlere Größe zu wählen. Beim Anprobieren vor dem Erwerb sollte sicher gegangen werden, dass der Fußteil der Flosse bis zum Knöchel geht. Außerdem darf die Flosse weder zu eng, noch zu locker sitzen, um schmerzhafte Quetschungen oder Abreibungen an Fuß und Knöchel zu vermeiden. Zur optimalen Pflege spült der Taucher die Flossen nach dem Tauchgang mit Frischwasser aus und lässt diese ohne direkte Sonneneinstrahlung trocknen.

Der Tauchanzug

tauchanzugHier geht es ausschließlich um die Nasstauchanzüge und die Halbtrockenanzüge. In erster Linie ist der Sinn und Zweck eines Tauchanzugs, den Taucher auch in den kalten Tiefen des Meeres warm zu halten. Der Ganzkörperanzug ist vom sogenannten Shorty (englisch für „Kurzer“) zu unterscheiden. Ein Shorty ist ein Tauchanzug, bei dem die Beine abwärts der Knie sowie die Arme abwärts der Ellenbogen nicht bedeckt sind. Empfehlenswert sind ist das Tragen eines Shorty-Tauchanzugs in besonders warmen Gewässern. Für andere Gewässer ist ein Ganzkörperanzug von Vorteil, da dieser außerdem den ganzen Körper beziehungsweise die komplette Haut des Tauchers schützt.

Taucheranzüge sind in unterschiedlichen Materialstärken erhältlich, die sich für verschiedene Wassertemperaturen eignen. Hierbei gilt: je kälter das Wasser, desto dicker sollte der Tauchanzug sein. Für Taucher, die den Tauchanzug leihen, ist es ratsam, einen Unterzieher zu tragen. Da der Mensch unter Wasser vor allem Wärme über den Kopf abgibt, ist es umso wichtiger, eine Kopfhaube zu tragen. Zur Pflege empfiehlt es sich, den Anzug in Frischwasser einzulegen beziehungsweise auszuwaschen und an der Luft im Schatten trocknen zu lassen.

Das Tarierjacket und der Bleigürtel

Das Tarierjacket sorgt dafür, dass der Taucher in Notfällen Auftrieb erhält und sich ohne große körperliche Anstrengungen an der Wasseroberfläche halten kann. Das Jacket ist über den Inflatorschlauch direkt mit der Tauschflasche verbunden und kann somit mit Luft befüllt werden. Der Bleigürtel spielt in Kombination mit den Tarierjacket eine wichtige Rolle, denn dadurch wird dem Taucher geholfen sich unter Wasser auszutarieren. Hier hat der Taucher einiges zu beachten. Es gilt ein gutes Gleichgewicht zwischen Gewicht des Bleis und das Tarierjacket zu haben. Ist das Blei zu schwer, so muss der Taucher oft über das Tarierjacket ausgleichen.

Atemregler, Tauchflasche, Finimeter

tauchflascheIn der Tauchflasche, die man in der  Regel auf dem Rücken trägt, befindet sich das Atemgas des Tauchers. Über den Atemregler lässt sich die Sauerstoffzufuhr regeln. Für den Fall, dass der Atemregler ausfällt, kommt der Oktopus zum Einsatz. Er dient auch im Notfall den eigenen Tauchbuddy mit Luft zu versorgen. Hingegen zeigt das Finimeter den verbleibenden Druck der eigenen Tauchflasche an.

Weitere Tauchausrüstung

taucheruhrFür die Sicherheit des Tauchers ist ein Tauchcomputer wichtig. Der Tauchcomputer oder eine Taucheruhr überwacht, die Zeit, die der Taucher für das kontrollierte Auftauchen benötigt. So wird der Dekompressionskrankheit vorgebeugt. Ein Tauchermesser dient dem Taucher im Notfall dazu, sich aus im Notfall beispielsweise aus Netzen freischneiden zu können. Eine Taucherlampe dient dazu, dass der Taucher in den tiefen des Meeres freie Sicht hat. Die Tauchboje bleibt stets an der Oberfläche und sorgt dafür, anderen zu signalisieren, dass an dieser Stelle gerade aktiv getaucht wird. Ein Tauchkompass hingegen hilft den Taucher die Orientierung unter Wasser nicht zu verlieren.

Tauchausrüstung kaufen oder doch leihen?   

Hier kommt es ganz auf den Taucher an. Handelt es sich um einen Taucher, der mehrmals im Jahr zu Tauchausflügen aufbricht, so empfiehlt es sich, eine eigene Tauchausrüstung anzuschaffen. Ob gebraucht oder neu spielt keine Rolle, wichtig ist nur, dass im Fall eines Gebrauchtkaufs darauf geachtet wird, dass die komplette Ausrüstung voll funktionstüchtig ist. Für Laien ist es hingegen ratsam, sich eine Ausrüstung zu mieten, um so bares Geld zu sparen.