Nullzeit Tauchen (Nullzeittauchgang)

Als Nullzeit bezeichnet man bei einem Tauchgang eine Zeitspanne die man mit Hilfe eines Tauchcomputers oder eine Tauchtabelle berechnet hat und in einer bestimmten Tiefe verweilen Nullzeittauchgangkann. Innerhalb dieser Zeitspanne kann ein Taucher ohne Dekompressionsstopp auftauchen. Jedoch empfehlen alle Tauchsportverbände auch bei einem Nullzeittauchgang einen Sicherheitsstopp einzulegen, dieser sollte in 5 Metern Tiefe erfolgen und hat eine Dauer von ca. 3 Minuten. Ein Dekostopp sorgt dafür, dass Stickstoff durch den verminderten Druck in geringerer Tiefe in aller Ruhe abgeatmet werden kann. Um eine Taucherkrankheit zu vermeiden sollte beim Überschreiten der Nullzeit ein Dekompressionsstopp unbedingt eingelegt werden.

Sicherheit spielt beim Tauchen eine sehr große Rolle, aus diesem Grund sollte man sich bei einer Tauchgangplanung an die Vorgaben halten und eine konservative Berechnung vornehmen.

Die Nullzeit ist abhängig von der Tauchtiefe. Vereinfacht gesagt,  je tiefer man taucht, desto kürzer ist die Nullzeit. Möchte ein Taucher die Nullzeit erhöhen, so kann er das durch die Verwendung von anderen Atemgas-Gemischen (z.B. Nitrox) verlängern.

Gefahren beim Nullzeittauchgang

  • Die meisten Taucher, tauchen an mehreren Tagen hintereinander. Beim wiederholtem Nullzeit Tauchen besteht dann die Gefahr, dass die Gewebe nicht vollständig entsättigt sind und langsam eine Übersättigung eintreten kann.Nullzeit tauchen
  • Zu schnelle Aufstiege bis zur Wasseroberfläche kann Gasblasenbildung in den Arterien des Blutkreislaufes verursachen.  Die Auftauchgeschwindigeit sollte nicht mehr als 10 Metern pro Minute betragen. Die letzten 10 Meter bis zur Oberfläche ist es ratsam die Aufstiegsgeschwindigkeit weiter zu reduzieren.
  • Unvorhergesehene Anstrengungen unter Wasser: Plötzliches Auftreten einer Gegenströmung, den Tauchbuddy hinterhereilen. Durch Anstrengung wird mehr Stickstoff aufgenommen, die vorher berechneten Werte stimmen jetzt nicht mehr überein.
  • Wassertemperatur hat ein Einfluss auf unseren Körper. Sind wir nicht durch eine gute Isolation bestens geschützt wird die Durchblutung an Beinen und Arme gemindert und die Entsättigung ist suboptimal.
  • Dehydration verhindern indem man vor und nach einem Tauchgang genügend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.